(c) Foto, Daniela Stein

 

 


 


Herzlich Willkommen

beim Posaunenwerk der EKHN

 



Thema

Wahl-Pflichtkollekte am 22.03.2020 für die Arbeit des Posaunenwerks der EKHN

Am Sonntag Laetare (22.03.2020) ist im Kollektenplan wieder eine Wahlpflichtkollekte vorgesehen. Für diese Art der Kollekte legen die Kirchenvorstände bereits Anfang des Jahres fest, welche der beiden zur Ausahl stehenden Organisation die Gelder der eingesammelten Kollekte erhal-ten soll.  Hierbei steht neben der AG Trauerseelsorge das Posaunenwerk der EKHN als zweite Organisation zur Wahl.

mehr lesen ...



Thema

"Musik vor Ort" neues Förderprogramm

Bis zu 25.000 Euro für dein neues Musikprojekt im ländlichen Raum.

Der Bundesmusikverband  hat ein Pogramm zur Förderung von neuen Musikprojekten in ländlichen Räumen (Gemeinden bis 20.000 Einwohner*innen) zur Verfügung gestellt.

Gefördert werden sowohl Projekte von bereits existierenden Musik-gruppen als auch komplett neue Projekte oder die Gründung von Musikgruppen. MusikVorOrt ist für alle Musikrichtungen offen – wichtig ist jedoch, dass im Projekt mehrere Menschen gemeinsam musizieren. Antragstellung bis 12. Januar 2020

 mehr lesen ...

 

 

Bläserschule Oberhessen gegründet

(c) A. Wanner

Posaunenchöre müssen mit der Zeit gehen. Sie dürfen sich selbst nicht genug sein.

Aus diesen Gedanken heraus hat sich in den letzten Jahren die Grundlage für die Bläserschule Oberhessen entwickelt, die nun offiziell an den Start geht. Albert Wanner stellte die Mitarbeiter vor, die das Herz der Bläserschule Oberhessen sind: Johannes Becker (Romrod), Lorenz Schmidt (Appenrod), Sebastian Kehl (Maulbach), Sem El-Hagge (Schotten), Rouven Fritzius (Ulfa), Florian Walther (Gießen/Heuchelheim), Maximilian Althaus (Alsfeld), Florian Troitsch (Rosbach v.d.H.) und Simon Boomgaarden (Rosbach v.d.H.).

Gut ausgebildete junge Menschen, allesamt aus Posaunenchören in Oberhessen möchten Posaunenchören mit Bedarf bei ihrer Ausbildung unter die Arme greifen. Organisatorisch ist die Bläserschule Oberhessen beim Verein zur Förderung der evangelischen Bläserarbeit in Oberhessen e. V. angesiedelt. Die Vorsitzende Simone Koch erläuterte im Rahmen des Bezirksversammlung  Oberhessen das Konzept.

Die Qualität der Ausbildung sei entscheidend für den Erfolg. In der dualen Ausbildung sowohl mit Gruppen- als auch mit Einzelunterricht könne jedes Kind individuell gefördert werden ohne den Bezug zur Gruppe – den sozialen Aspekt - zu verlieren. Da sei für jeden etwas dabei. Sie ermutigt die Posaunenchöre, sich daran zu beteiligen, das flexible Konzept lasse Spielräume für die eigenen Ideen der Posaunenchöre.

Das Konzept wird finanziell durch den Verein zur Förderung der ev. Bläserarbeit Oberhessen unterstützt. Weitere Information können über den Förderverein bzw. über den Bezirk Oberhessen angefragt werden.

 

 

 

 



Termine